Telefon: 034206 - 68 37 83

2010

Abschlussarbeit 2010

Preisträger

Frau Anja Geisler

Projekt

Diplomarbeit zum Thema "Regionale Entwicklung als Governance, dargestellt am nachhaltigen Tourismus - Kooperative Tourismusentwicklung entlang eines Radwanderweges vor dem Hintergrund einer integrierten Entwicklung im Leipziger Muldenland"

Laudatio

Die Diplomarbeit von Frau Anja Geisler beschäftigt sich interessanter Weise mit einem Thema, in dem sich Tourismus und Freizeitwirtschaft, eingebettet in die Kommunal- und Wirtschaftsentwicklung unserer Region, gepaart mit innovativen Ideen und Umsetzungsorientierung erneut widerspiegeln.

Das ist passfähig, meine Damen und Herren.

Inhaltlich beschäftigt sich die Diplomarbeit aus dem wissenschaftlichen Ansatz heraus mit der zentralen Frage, ob und wie Tourismusakteure in einer ländlichen Region ein ganzheitliches Tourismuskonzept kooperativ umsetzen können.Dabei wird nachhaltige Tourismusentwicklung mit der Kooperationsstrategie und dem Regional Governance-Ansatz in Zusammenhang gesetzt und am konkreten Fallbeispiel des Mulderadweges analysiert.
Aufbauend auf einer streng wissenschaftlichen Analyse zur Theorie und den bestehenden Umsetzungserfahrungen zur Entwicklung ganzheitlicher Tourismuskonzepte erfolgt der Zuschnitt auf den Radtourismus, insbesondere mit dem Ziel, die Vernetzung der Akteure sowie prinzipielle Kooperationsmöglichkeiten herauszuarbeiten.

 Auf dieser Grundlage gestaltet sich der Übergang zum Fallbeispiel des Mulderadweges.

Die Analyse dieses „Forschungsfalls“ in der Kombination aus wiss.- theoret. Kenntnisstand und empirischen Untersuchungen, konzentriert sich insbesondere auf umfangreiche Befragungen und Interviews der wesentlichen Tourismusakteure im Muldenland.

Das Ergebnis lautet wissenschaftlich formuliert, aber zunächst verblüffend einfach:

“Eine nachhaltige Tourismusentwicklung ist ohne Vernetzung und Kooperation nicht möglich“.

Diese „bekannte“, wohl aber doch nicht so einfach gestaltbare und erlebbare  Erkenntnis
wird im Rahmen der Diplomarbeit auf das Fallbeispiel konkret umgesetzt.  

Im Ergebnis dessen leiten sich eine Reihe nutzbarer Hinweise und Handlungsansätze zur weiteren Tourismusentwicklung ab, die inhaltlich über den eigentlichen Untersuchungsgegenstand „Radtourismus“ hinausgehen.

Frau Geisler hat von 2003 bis 2010 das Studium der „Umweltwissenschaften“ an der  „LEUPHANA“ Universität Lüneburg erfolgreich absolviert. Die Diplomarbeit wurde mit der Note 1,6 abgeschlossen.

Beruflich ist es ihre Absicht, sich für eine nachhaltige und umweltorientierte Tourismusentwicklung in Sachsen zu engagieren, sich ggf. auch selbstständig zu machen.

Die Inhalte ihres Studiums und die Ergebnisse der Diplomarbeit stellen dafür eine gute Grundlage dar.

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der Zukunftsstiftung Südraum Leipzig die Diplomarbeit für auszeichnungswürdig befunden.

Wir wünschen Frau Geisler weiterhin gute und innovative Ideen sowie viel Erfolg im beruflichen Einstieg, damit auch mit Ihrem Engagement die Entwicklung der Region Leipzig weiter erfolgreich voranschreitet.

Espenhain, den  29.10.2010