Telefon: 034206 - 68 37 83

2006

Preisträger

SEECON Ingenieure GmbH

Projekt

Fisch-Boot-Pass

Laudatio

Laudatio

Der industrielle Abbau von Braunkohle in Tagebautechnologie seit den 20- er Jahren des vorigen Jahrhunderts im Süden Leipzigs hat die regionale Entwicklung bis in die heutige Zeit nachhaltig geprägt.

Einerseits leistungsstarke Fabriken im Bereich von Kohleabbau- und veredelung, Energieerzeugung sowie Chemischer Verarbeitung, andererseits nüchterne Fakten als Folge dieser Konzentration auf industrielle Schwerpunkte mit erheblichen Beeinträchtigungen für den Wohn- und Erlebenswert der Region.

Das ist Geschichte – würde man vielleicht sagen. Doch wo Geschichte ist, hat man  in der Regel auch Gegenwart und Zukunft. Heute – nach 17 Jahren Deutscher Einheit hat sich viel verändert, zum Positiven entwickelt.

Neben industriellen Leuchttürmen, wachsender kommunaler – und Verkehrsinfrastruktur sowie eines sich langsam profilierenden Mittelstandes ist der Südraum Leipzig auf dem guten Weg, sein Erscheinungsbild neu und attraktiv zu gestalten.

Dabei tritt die Realisierung einer Vision immer mehr in den Vordergrund:

Präsentation Herr Seeck„Entstehung einer einzigartigen und unverwechselbaren Bergbaufolgelandschaft (Wasser-, Park- und Technologielandschaft) im  Rahmen der notwendigen Transformation von einer industriegeprägten Problemregion des ausgehenden 20. Jahrhunderts zu einem Zukunftsraum des 21. Jahrhunderts.“

Das war das ursprüngliche Leitbild zur Raum- und Siedlungsentwicklung. Ob diese Landschaft so einzigartig bereits ist oder wird, sei dahingestellt. Eines kann man aber mit Stolz feststellen, die Zeichen der Vorwärtsbewegung sind deutlich sichtbar.

Im Besonderen zeigt sich das auch in der Ausbildung des Gewässerverbundes. Die wassertouristische Nutzung der Fließgewässer und Seen nimmt immer mehr Gestalt an. Im Rahmen dieser Aktivitäten ordnet sich das auszuzeichnende Projekt „Fisch-Boot-Pass“ der Firma SEECON Ingenieure GmbH ein.

Das Vorhaben beinhaltet die Entwicklung einer Anlage an Wasserläufen, die gleichzeitig als Fischaufstiegsanlage und wassertouristische Anlage zur Überwindung von Höhenunterschieden mit Kleinbooten genutzt werden kann.

Der Einsatz des Fisch-Boot-Passes unterstützt die wassertouristische Erschließung des Gewässerverbundes Leipzig, so auch den Bootsverkehr flussauf- und abwärts mit dem LeipzigBoot. Erste Planungen für den Einsatz der Anlage im Gewässerverbund liegen bereits vor.

Die Firma SEECON arbeitet seit über 15 Jahren erfolgreich als Spezialist für Infrastruktur- und Umweltplanung in der Region und darüber hinaus für Auftraggeber aus Kommunen, Verbänden, Behören und Unternehmen.

Preisverleihung 2006 Herr SeeckVor diesem Hintergrund hat der Vorstand der Zukunftsstiftung Südraum Leipzig das Projekt für auszeichnungswürdig befunden.

Wir wünschen der SEECON Ingenieure GmbH weitere gute und neue Ideen, die notwendige Unterstützung und Akzeptanz in der Region für dieses und weitere Projekte sowie unternehmerisches Geschick und das nötige Glück für geschäftlichen Erfolg, auch und im Besonderen zum Wohle der Entwicklung des Südraums Leipzig.


Espenhain, den 24.11.2006